"Tempel der Sinne" - private Spa & Wellness

Die Landschaft und die Weite des Meeres von jeder Stelle aus im Blick. Ein purer Wellness-Tempel der den Nutzern bestmöglichen Freiraum bietet.

Die Form des quaderförmigen, großflächig geöffneten Baukörpers basiert auf dem klaren rechtwinkelig ausgerichteten Grundriss und dessen Unterteilung in die Funktionsbereiche sowie der jeweiligen Ausrichtung und Positionierung der Räume. Mit scharfen, kantigen Linien und Flächen sitzt der Bau - wie einst die Tempel - leicht erhöht in einer von der Natur vereinnahmten Umgebung. Das Gebäude öffnet sich großzügig zu Ost-, Süd-, und Westseite hin - lediglich die Nordseite ist größtenteils geschlossen und stellenweise von raumhohen Ausschnitten durchbrochen. Die an den südlichen Ecken befindlichen filigranen Säulenreihen unterstreichen den Tempelcharakter. Der Zugang bzw. Aufgang erfolgt über zwei über die Baukörpergrundfläche hinausragende Stiegenelemente. Das Fußboden-Niveau befindet sich etwa einen Meter über der umliegenden Grünfläche, die mit für die Region typischen Gräsern bewachsen ist.

Von einer, das Gebäude von Ost nach West durchlaufenden Erschließungsachse, sind alle Bereiche - Sauna, Ruheraum, die Funktionsräume (Umkleiden, Toiletten, Technikraum) sowie der halb-offene Sitzbereich, Küche/Buffett und die an Whirl- und Swimmingpool angrenzende Holz-Deck-Liegefläche begehbar.

 

 

Eine über Pool- und Liegeflächen befindliche Dachfläche kann mithilfe von sich auffaltenden Streckmetall-Gitter-Elementen beliebig weit geöffnet werden. Im geschlossenen Zustand spenden diese Elemente Schatten und Tragen zur Kühlung bei, indem warme aufsteigende Luft großflächig entweichen kann.

In einem an den Außenkanten der Bodenplatte verlaufenden, mit biologisch aufbereitetem Wasser gefüllten Becken gedeihen vielseitige Wasserpflanzen. Die den Räumen vorgelagerten Poolbecken grenzen an diese Wasserfläche nahtlos an, sodass eine große zusammenhängende Wasseroberfläche entsteht.

Das Element Wasser umgibt die Liegenschaft - und wiederum umgeben die gebäudeinternen Wasserflächen die Räume. Ziel war es die Komplexität, die sich aus der Summe der Bestandteile ergibt, die eine moderne Wellness - Anlage mit sich bringt, nicht in Erscheinung treten zu lassen, sondern einen einfachgegliederten und sich selbst erklärenden Baukörper zu schaffen, der dem Nutzer den größtmöglichen Freiraum bietet.