Entwurfsprojekt „Altstadt Schärding 2025 - best place in town“

Avantgardistische Formensprache in Form eines unkonventionellen Dachaufbaus trifft historischen Stadtkern. Museum, Café&Bar, Büroräume oder Stadthotel - könnte ein hochwertiger Lebensraum über den Dächern zur Attraktivierung der Stadt beitragen? Doch wie stehen die Realisierungschancen für derartige Projekte?

Die Bemühungen zur Erhaltung historischer Bausubstanz - bspw. in Form des Denkmalschutzes - leisten einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung unserer kulturgeschichtlichen Identität. Selbstverständlich sind nicht alle Bauten bzw. Stadtteile gleich schützenswert. Die Faktoren, auf deren Grundlage die Entscheidungen darüber getroffen werden, welche Bauten bzw. Stadtteile in welchem Umfang schützenswert sind, unterliegen den jeweiligen der Zeit entsprechenden Rahmenbedingungen.

In diesem Zusammenhang stellen sich unter anderem folgende Fragen:

Wie kann die zur heutigen Zeit als bedeutend empfundene Bausubstanz und der Charakter einer Stadt erhalten bleiben, während gleichzeitig die Anforderungen an einen zeitgemäßen Lebensraum bspw. hinsichtlich Infrastruktur, funktionaler und repräsentativer Nutzbarkeit und ökologischer Aspekte etc. erfüllt werden?

Wie attraktiv werden großflächig geschützte Ortschaften und Städte in Zukunft sein, wenn die über Jahrhunderte gewachsenen Siedlungsräume primär als großes Freilichtmuseum fungieren und eine baukulturelle Weiterentwicklung erschwert wird und moderne Architektur in der weiteren Entwicklung keinen adäquaten Stellenwert einnehmen kann?

Wie möchten wir, dass dieses Kapitel der heutigen Zeit von künftigen Generationen verstanden wird? Als Zeit der verantwortungsbewussten Erhaltung und Bewahrung und dem würdevollen Umgang mit dem kulturellen Erbe? Als Zeit der Verhinderung und des Stillstandes? Als Zeit der Verschandelung und Zerstörung des wertvollen Kulturgutes aufgrund störender baulicher Maßnahmen? Als Zeit der fruchtbaren Symbiose von historischer und zeitgenössischer Baukunst auf der Grundlage stilsicherer und reflektierter Integration und Zusammenführung?

Ziel der Veröffentlichung des Entwurfs „Altstadt Schärding 2025“ war es, zur weiteren
Diskussion anzuregen.

Raum, Wert, Leben.
November 2014


AUFSTOCKUNG W, VORENTWURF

"BLOCK hoch 4 - ein abgehobenes, urbanes Raumkonzept"